Damian Brot

Vielfalt, Verständigung und Begegnung

Fokus auf Leben (Foto: Benjamin Arntzen)

Seit August sammeln 50 engagierte Fotograf*innen aus Kreuzlingen und Konstanz im Projekt Fokus auf Leben Eindrücke aus ihrem Leben. Eine Woche begleiteten die verteilten Einwegkamera sie in ihrem Alltag, so entstanden bis heute über 1200 Bilder. Eine Auswahl von 150 Bildern wird im Open Place gezeigt. Am 29. Januar, 16.00 Uhr, in der Kirche Kurzrickenbach, wird die Ausstellung in einer feierlichen Vernissage mit einem Grusswort von Stadträtin Dorena Raggenbass, einer Einführung von Kurator Benjamin Arntzen und weiteren musikalischen und anderen Beiträgen eröffnet.
Benjamin Arntzen,
Mit den Bildern zeigt jede der Fotograf*innen einen kleinen Ausschnitt aus ihrem oder seinem Leben. Ob Blumenwiese, Lieblingsessen oder bester Freund, die Bilder sind so unterschiedlich wie die Menschen, die am Projekt teilgenommen haben. Sie bieten den Besucher*innen die Chance, Eindrücke zu gewinnen, die fernab der eigenen Lebensrealität liegen. Der Wunsch dahinter: durch die Bilder Dialoge anstossen und zum Nachdenken über die eigene Wirklichkeit anregen.

Vernissage am 29. Januar

Die Vernissage zu Fokus auf Leben findet am 29. Januar 2022, um 16.00 Uhr in der Kirche Kurzrickenbach, Bleichstrasse 7, Kreuzlingen statt. Neben einem kulturellen Rahmenprogramm kümmert sich das Team des Open Place um das leibliche Wohl der Gäste. All diejenigen, die die Arbeit des Open Place unterstützen wollen, haben die Möglichkeit, einen Teil der Ausstellung für eine Spende mit nach Hause zu nehmen. Für die Teilnahme an der Vernissage braucht es ein Covid-Zertifikat. Anschliessend ist die Ausstellung jeweils am Sonntag ab 14.00 Uhr oder während den üblichen Öffnungszeiten vom Open Place geöffnet.

Gottesdienst in der Austellung

Auch der Gottesdienst am Sonntag, 30. Januar, 10.00 Uhr, Kirche Kurzrickenbach, findet in und zum Thema der Ausstellung satt. Vikar Adrian Furrer wird den Gottesdienst mit einem Team von weiteren Mitwirkenden gestalten.

» Link zum Gottesdienst (mit Anmeldemöglichkeit)

» Artikel in der Thurgauer Zeitung vom 24.1.2022
Bereitgestellt: 26.01.2022      
aktualisiert mit kirchenweb.ch