Damian Brot

Eindrücke aus dem Open Place

Erster Mai-1688 (Foto: Benjamin Arntzen)

Helene Henn und Pia Heizmann absolvieren gegenwärtig ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Krankentransport in Konstanz beim Deutschen Roten Kreuz. Im Rahmen eines Filmprojekts zum Thema Obdachlosigkeit haben sie auch das Open Place besucht. Im Folgenden schreiben Sie, was sie dort erlebt haben.
Helene Henn und Pia Heizmann,
Die Idee, ein Filmprojekt zum Thema Obdachlosigkeit zu starten, entstand aus der Langeweile eines Online-Seminars heraus und aus der Anweisung, bis zum nächsten Seminar dieser Art zu einem Thema unserer Wahl einen kurzen Beitrag vorzubereiten. Nach einiger Recherche, wie sich diese bis dahin eher vage Idee umsetzen liesse, stiessen wir auf einen Zeitungsartikel über das Open Place Kreuzlingen und den Menschen, der diesen Ort massgeblich mitgestaltet hat: Pfarrer Damian Brot. Kurzerhand schrieben wir ihn an, und die Antwort kam auch prompt zurück: Wir seien herzlich eingeladen, das Open Place zu besuchen und er sei auch gerne bereit, uns entsprechende Kontakte zu vermitteln. Und so standen wir an einem kalten Dienstagmorgen vor der Türe der kleinen Kirche in Kreuzlingen und waren positiv überrascht von der Herzlichkeit, mit der wir begrüsst wurden. Obwohl wir völlig unbekannt waren, wurde uns schon beim Überschreiten der Türschwelle ein Kaffee angeboten, gefolgt von vermutlich sieben weiteren Tassen Kaffee, die uns ohne Erwartung irgendeiner Gegenleistung serviert wurden. Schon wenige Minuten nach unserer Ankunft waren wir mit mehreren Menschen im Gespräch und durften uns die unterschiedlichsten Geschichten anhören, Geschichten vom Leben, Freundschaften, Liebe und gelegentlichem Scheitern. Uns wurde eine Sicht auf soziale und gesellschaftliche Zustände eröffnet, die uns zwar nicht gänzlich unbekannt war, aber doch noch einmal sehr eindrücklich die noch immer herrschenden Missverhältnisse unserer Gesellschaft aufzeigte. Doch auch wenn es nach wie vor viel gibt, das verbessert und geändert werden muss, war die allgemeine Stimmung trotz allem von einem Optimismus und einer Offenheit geprägt, die uns in jedem Fall noch immer im Gedächtnis geblieben ist und und definitiv mehr als Grund genug zum Wiederkommen ist. Denn Orte wie das Open Place und Menschen, die so viel Zeit und Hingabe investieren, um im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Dinge zumindest etwas besser zu machen sind unglaublich wichtig und sind es in jedem Fall Wert, dass man sie unterstützt.
Bereitgestellt: 02.05.2022     Besuche: 89 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch