Damian Brot

Erlebnisreise in Wales

2018-07-16 16.34.48 —  Gruppenbild im Parlamentsgebäude in Cardiff, mit Lord Dafydd Elis Thomas, walisischer Kulturminister und Mitglied im britischen Oberhaus («House of Lords»), ganz links auf dem Bild <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-kreuzlingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>296</div><div class='bid' style='display:none;'>3387</div><div class='usr' style='display:none;'>138</div>

Vom 9.-19. Juli 2018 verbrachte eine Gruppe von 27 Leuten an einer von der Kirchgemeinde Kreuzlingen angebotenen Reise eine erlebnisreiche Zeit in Wales im Grossbritannien. Organisiert und geleitet wurde die Reise von einem ehemaligen Erzbischof der anglikanischen Kirche in Wales und Janet und Damian Brot. Im Folgenden schaut eine Reisteilnehmerin auf das Reiseprogramm zurück.
Damian Brot,
Die zehn Tage in Wales waren für mich wie gefühlte drei Wochen! So viele Eindrücke und Höhepunkte wurden uns geboten. Janet und Damian Brot hatten eine glückliche Hand gehabt, als sie Barry Morgan, pensionierter Erzbischof in Wales, als Reiseführer gewinnen konnten. Durch seine Beziehungen öffnete er uns viele Türen, die sonst verschlossen geblieben wären.
In Nordwales besuchten wir zuerst eine weltberühmte Gartenlandschaft, das mittelalterliche Convey Castle, wir fuhren mit einem Dampfzug zu einer Schiefermine, besichtigten mehrere imposante Burgen und die Bangor Cathedral, in der Bischof Morgan gewirkt hatte und noch vieles mehr.
Auf der Fahrt in den Süden legten wir beim Aquädukt über den Fluss Dee einen Halt ein. Er beeindruckte uns mit seiner schieren Höhe. Wer ihn begehen wollte, musste schwindelfrei sein!
Weiter ging es im Car nach Cardiff, der Hauptstadt von Wales. Dort nahmen wir am Sonntag am anglikanischen Gottesdienst in der Kathedrale teil und wurden anschliessend zum Lunch eingeladen. Tags darauf besuchten wir das moderne walisische Parlament und hatten eine Audienz mit dem Kulturminister. Natürlich kamen auch aktuelle Themen, wie der Brexit, zur Sprache. Das war sehr spannend. Nachher ging es ins gigantische Millenniumscenter, ebenfalls ein architektonisch modernes Meisterwerk. Es dient für Theater, Opern und Konzerte aller Art. So wandelte sich die ehemalige Kohlenexportstadt zur internationalen Kulturmetropole. Am Abend lud uns Barry in den «Cardiff & County Club» zum Dinner ein. Der Dresscode verlangte festliche Kleidung, für die Herren Anzug und Krawatte, so richtig britisch eben. Ferner besuchten wir zwei total verschiedene Kirchen. Die eine mit seltenen mittelalterlichen Wandmalereien, die andere mit einem ausserordentlich engagierten Team für soziale Arbeit. Eine weitere Überraschung war der Besuch im Cardiff Castle. Zuerst bestaunten wir die darin enthaltenen Schätze und den reich geschmückten Empfangssaal für wichtige Leute und Politiker. Nachher wurden wir zu einem originellen Dinner eingeladen. Das Servierpersonal entpuppte sich als Profisänger und Musiker. Sie bezauberten uns mit ihren mitreissenden Melodien bis weit in den Abend hinein.
Auf der Hinfahrt zum Flugplatz Heathrow durften wir noch das Schloss Windsor bestaunen. Auch hier genossen wir dank Barry eine besondere Behandlung. Nach dem Durchgang durch die Prachtgemächer wurden wir eingeladen zum Mittagessen bei Bischof David Conner, der als «Dean of Windsor» auch der Seelsorger von Queen Elizabeth II. ist. So fand unsere Wales-Reise mit einem kurzen Abstecher in England einen würdigen Abschluss.
Wir alle danken Janet und Damian Brot herzlich für ihr Engagement.

Therese Bär

Für einen detaillierten Reisbericht und weitere Fotos siehe Download unten.
Bereitgestellt: 28.07.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch