Damian Brot

Open Place, eine zukunftsfähige Gemeindeform

Team Open Place<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-kreuzlingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>591</div><div class='bid' style='display:none;'>3744</div><div class='usr' style='display:none;'>138</div>

Der Zwinglipreis 2019 für kirchliche Innovation, ausgerichtet vom Schweizerischen Protestantischen Volksbund (SPV) ging an das Projekt Open Place der evangelischen Kirche Kreuzlingen.

(Autorin: Renata Egli-Gerber)
Damian Brot,
Vor fünf Jahren gründete Pfarrer Damian Brot Open Place im ehemaligen Dorfkern Kurzrickenbach. Von Anfang an unterstützten viele freiwillige Helferinnen und Helfer das Projekt. Raum haben dort verschiedenste Aktivitäten für körperliches und seelisches Wohlergehen, für Bildung, Kreativität und Spiritualität. Alle Menschen, gleich welcher Religion und welcher Konfession, sind herzlich willkommen.

Es war ein grosser Moment, als Pfarrer Damian Brot gemeinsam mit 13 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in der Wasserkirche in Zürich von Gastgeber Martin Rüsch, Pfarrer am Grossmünster, willkommen geheissen wurde zur musikalisch umrahmten Feier. Die Kirche war voll besetzt. Den ersten Preis nahm Damian Brot aus der Hand von Lydia Trüb, Präsidentin der Jury, entgegen. Dass sich Junge nicht mehr von der Kirche angesprochen fühlten, sei kein Wunder, wo doch sämtliche Formen kirchlichen Lebens aus früheren Jahrhunderten stammten, betonte sie.
29 beeindruckende Projekte aus der ganzen Schweiz waren eingereicht worden. Alle wurden vorgestellt. Neben dem Hauptpreis von Fr. 1519 für Open Place erhielten vier Projekte einen Anerkennungspreis von Fr. 500.

Wie Richard Kölliker, Präsident des SPV, berichtete, besteht der Zwinglipreis seit 2015, um in gut reformatorischem Geist stets neu zum Glauben zu motivieren.

«Mit der Vergabe des Hauptpreises an das Projekt Open Place anerkennt der SPV seinen Modellcharakter für eine zukunftsfähige Gemeindeform, die beispielhafte Verbindung von Verkündung, Seelsorge, Diakonie und Bildung» heisst es in der Urkunde. Gewürdigt wurde auch das Innovations- und Integrationspotenzial des Projekts sowie der hohe Anteil der Freiwilligenarbeit.

In seinem Grusswort nahm auch Gottfried Locher, Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, den reformatorischen Gedanken auf und nannte ihn «open space» - «offenen Raum». Fachjuror Thomas Schlag bildete zu Ehren des Siegerprojekts den Reim: «Open Place ist Open Space». - Noch viel Raum also für das Projekt im alten Dorfkern von Kurzrickenbach, der schon zu Zwinglis Zeiten bestand.

» Infoseite "Open Place">

» Weitere Informationen zum Zwinglipreis 2019">
Bereitgestellt: 05.11.2019     Besuche: 170 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch