Susanne Dschulnigg

Demokratie ist nicht abgesagt

Stop Corona <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Susanne&nbsp;Dschulnigg)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>evang-kreuzlingen.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>241</div><div class='bid' style='display:none;'>4056</div><div class='usr' style='display:none;'>29</div>

Kirchgemeindeversammlung oder Urnenabstimmung? In beiden Formen können Bürgerinnen und Bürger mitbestimmen. Corona hat die Kirchenvorsteherschaft bewogen, anstelle der Kirchgemeindeversammlung Budget, Steuerfuss und Stellenreduktion über die Urne zu entscheiden.
Susanne Dschulnigg,
Wir sind nicht die einzigen! Vor allem politische Gemeinden haben letzte Woche von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, Entscheidungen an die Urne zu verlegen. Einerseits gelten für Kirchgemeinden die 50-Personenregel für Gottesdienste und Veranstaltungen, andererseits sollte eine Gemeindeversammlung eine gewisse Repräsentanz gewährleisten. Das ist so nicht möglich. Mit Genehmigung des Kirchenrates wird deshalb die Kirchgemeindeversammlung abgesagt. Die Unterlagen für die Urnenabstimmung am 10. Januar 2021 werden nächstens verschickt. Die Botschaft zum Budget und der Stellenreduktion haben die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger ja bereits erhalten. Zudem gibt es im Dezember und im Januar die Möglichkeit zur Diskussion an einem Informationsabend.
Bereitgestellt: 12.11.2020     Besuche: 81 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch